the LAST SPECIAL!!! day in mongolia

because it is such a good story, it is in english and german...

the last day in mongolia was a day you don t want to have if you need to catch a train at noon the next day.
anja wanted to see and smell countryside on the last day for the last time (for now!). so we went. angarag, tuul, dc, thomas and me. we started a little late in the day though....we wanted to see a little chapel, built for a princess. far out in the countryside. first to terelj (1h) and another 30km offroad?! frozen mudd...

we finally reached when it got dark. there wasn t much to see, but freezing cold and pretty! half an hour later it was definetely time to go back, cause of the bad road we needed to see ...



soooooo.... :)
far of in the countryside in the middle of nowhere and 30km away from any phone, we got stuck with the jeep in deep icy mud in the fast coming darkness. 2 heavy mongolians and a viking tried for 2 hours to pull,move, push it free - no chance. so we started walking to the next ger tent in the icy cold night without moon.
2 hours later we reached a grandmother, mother and son ger. no car, no horses, only cows and barking dogs. long mongolian discussions about saving actions, but nothing really to do till the next morning.
the viking and I decided to start walking early next morning, after sunrise because of wolves in the area( nice feeling, I tell you), to find a car or walk to the next little town...
so we did. with a 50/50 chance and a full believe that we ll make it.
meanwhile the others tried to free the jeep with oxes, which didn t work.
after a fast 2 hour walk with a sunrise behind a pinoccio cloud we reached a ger and people and the most wasted car we ve ever seen.
with 40 dollars in his hands he was happy to drive us like a ralley maniac through the steppes.
until we got stuck a km before the little village in an icecold river. experienced from yesterdays night, the viking and the young mongolian jumped out and pushed and lifted until we were free again. I love strong men!!
reaching the town didn t mean that there would be a car to drive us...
but after 2 min holding thumbs a family car picked us and drove the whole way to Ulaan Bataar, meanwhile I was making phonecalls to friends to come and save the others, which worked.
now the run for luggage and a whole flat cleanup was done in 30 minutes, foodshopping for the 4 day trainride done and when we got to the train station we had 20 min left.
dirty and very smelly high on adrenaline we sat down in the cabin smiling.

I love life !

so, die deutsche version...

der hammer, muss ich erzaehlen...was man nicht haben moechte am letzten tag, wenn am naechsten tag mittags der zug faehrt....
am allerletzen tag in der mongolei wollt ich umbedingt nochmal aufs land raus, der drang der mongolischen natur rief.
sind natuerlich erst sauspaet losgefahren und das ziel, nochmal 30km weiter von terelj aus in die pampa, war eigentlich zu weit.aber was solls... angarag, tuul, sein frau und dc und T und ich in n jeep und auf die piste.
irgendwann waren wir dann im nirgendwo im halbgefrorenen moorgebiet unterwegs und es wurd dunkel und wir habn das ziel nicht gefunden.
es war 6uhr als wir da waren, sonnenuntergang.
warnicht viel zu sehenn von dem prinzessinnenpalasttempel und es war eisig kalt. also wieder ins auto und zurueck.
2km spaeter stecken wir tief mit den hinterraedern im schlamm. ich glaube fast 2h haben wir stoeckchen und eisschollen unters rad gestopf, kein baum in sicht zur hilfe, kein mensch weit und breit. kein handynetz! hoho
nach 2 stunden haben wir dann aufgegeben und sind losgelaufen, 2 stunden durch dunkelheit, weil der kleine mond war auch schon wieder hinter den huegeln verschwunden, aber die sternchen haben gut licht gegeben...
beim ger kamen dann eine horde wuetend bellender hunde, die mit mongolischen zauberwoertern uaf abstand gehalten wurden und nach 15 minuten is dann nach lauten rufen auch mal jemand ausm ger gekrabbelt.
unser pech war, dass die maenner alle 2 stunden vorher mitdem auto nach terelj gefahren sind und es waren nur noch mutter junger sohn und grossmama da. auf langwierige mongolische art wurden plaene geschmiedet, ohne viel hilfe fuer uns, die wir ja um 1.50 mittags am naechsten tag im zug sitzen sollten.
plaene wie wir ruetteln auf nem ochsenkarrren oder laufen los richtung terelj mitten in der nacht wurden wegen eiseskaelte und wolfgefahr verworfen. das naechste ger zu weit entfernt. und der jeep musste ja auch befreit werden.
was tun?
thomas und ich wild am ueberlegen wie wir denn nach UB kommen ...
der plan war: thomas und ich laufen los, sobald es hell is (weil im zwielicht megawolfsgefahr), und der rest bleibt da und vesucht mitm ochsenkarren den jeep freizupullen. nach viel mongolen geplapper und schlaefrigen augen gab dann noch lecker nudel mit fleisch, was unkaubar war , aber genialst fuer leeren magen :)

6 uhr warn wir wach, aber es war viel zu dunkel... halb sieben sind wir los, im stech schrit ohne ne ahnung wann das naechste ger kommt. wir hatten eine 50/50 chance, aber wir haben beide dran geglaubt dass wir es schaffen.
nach 2 stunden marsch mit sonnenaufgang hinter einer pinocchio wolke war gerrauch in sicht und -tadaaaa- ein auto aeltester ausgabe, aber so schoen wie ein wunder. viel laecheln, ein wenig mongolisches ignorieren, erstmalabsagen wweil nur noch 2liter im tank, viel handgefuchtel und finally das winken mit 40000togrog erfuellte unseren wunsch.
die family war gerade am zusammenpacken fuer den gerumzugam selbigen tag. trotz allem wurden wir noch auf einen tee geladen mit brot und bester quarkbutter bis das letzte motorrad benzin im autotank gelandet war.
und dann gabs die wildeste fahrt, die ich je hatte durch die steppe.
noch ein wenig plappern am naehsten ger und unsere idee, dass er uns vielleicht mit dem geniaen fahrstil bis nach UB bringen koennte wurde abgelehnt weil das auto nicht UB zulaessig aussah, ohne spiegel und ner menge andere dinge.
so circa nen km vor terelj town war dann noch ein fluss, von dem wir wussten dass er nicht sehr flach is...doch was kuemmerts den mongolen :) und durch, bis zur mitte, dann steckten wir im kies. frisch inspiriert von der letzten nacht der durchdrehenden reifen, sprang thomas ausm auto, gefolgt von dem jungen beifahrer mongolen und schoben und hoben volles rohr. bingo. nasse schuhe, eisesfuesse...aber gerettet.
11uhr.
wieder im telefonnetzberreich!!! UB freunde zur freundes-und jeepfreiheitshilfe und family zur sorgenreduzierung anrufen!
in terelj dann gleich ins naechte hotel gesprungen auf der suche nach einem taxi richtung UB. NO, no cars today, no help, thank you! also and die strasse und daumen raus. zack, das erste auto mit family hielt und wir waren des zuges sicher.
12uhr UB
arbeitsaufteilung der dinge, dei zu tun waren, die wir nicht geschafft hatten dank schlammloecher.
ich meinen rucksack bei angarag abholen, thomas noch sachen abholen in town und dann zu thomas wohnung, in der noch nichts gepackt war!
1.20 fertig, die wohnung eigentlich in einem zustand zu peinlichsie so zu hinterlassen, aber is halt so, raus ausm haus, brot und marmelade fuer die naechsten 4 tage transibirische kaufen und ins taxi und zum zug.
ins abteil und sich selten besser gefuehlt in seinem gesammelten schweiss und dreck der letzten 17 stunden :)
zug verlaesst UB und nach und nach faellt einem ein was man so vergessen hat in der wohnung, den adlerkopf, 3kg leckersten geraeucherten kaese, ein bild.
attachments, let go! schade nur dass ich der family nicht tschuess sagen konnte.
we made it.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

du hast wegen zigaretten vergessen zu schreiben 2 esse fuer 4 raucher + DC

Anonym hat gesagt…

ja ja die Familie Angarag und DC, timing is everything